Artikelaktionen

    Sie sind hier: Startseite Plone4 - Das CMS der … Ordner nutzen um Struktur zu …

    Ordner nutzen um Struktur zu schaffen

    Ordner können in Plone genutzt werden um Strukturen und Gliederungen zu schaffen

    Mit Plone bietet die Uni Freiburg ein Portal das die einfache Erstellung von Webseiten in vielfältiger Form erlaubt. Ab einer gewissen Menge an Inhalten ist es allerdings sinnvoll diese in Unterbereiche zu gliedern. Hierzu werden in Plone hauptsächlich Ordner genutzt. Ein Ordner ist in Plone ein Objekt wie auch Seiten oder Kollektionen. Die Hauptfunktion liegt bei einem Ordner darin andere Objekte zu sammeln und zu kategorisieren. Wenn nicht anders eingestellt wird jedes Objekt in Plone im Menü angezeigt. Bei einer Webseite mit sehr vielen Artikeln kann die Navigation schnell unübersichtlich werden. In diesem Fall ist es sinnvoll die Artikel in Themenbereiche zu unterteilen und übergeordnete Menüpunkte zu erstellen. Auch diese Funktion wird in Plone von Ordnern erfüllt. Jeder Ordner erschient in Plone im Menü als Punkt. Die darin enthaltenen Objekte werden erst sichtbar wenn der Ordner angeklickt wird (siehe Abb. 1). Sobald ein anderer Menüpunkt aufgerufen wird werden die vorher besuchten Ordner wieder zugeklappt. So ist sichergestellt das nie zu viele Punkte sichtbar sind. Dadurch wird auch automatisch eine Hierarchie erzeugt. In den Ordnern lassen sich wiederum weitere Ordner anlegen um eine noch tiefere Struktur zu erzeugen.

    ordnernavendnutzer.png

    Abbildung 1: Ordner und Objekte in der Navigation

     

    Menüdarstellung von Ordnern und Objekten in Plone

    Normalerweise werden alle Objekte in Plone im Menü dargestellt. Die Darstellung ändert sich allerdings je nachdem ob die Betrachtenden eingeloggt sind oder nicht. Als eingeloggter Nutzer werden sämtliche Objekte mit einem kleinen Icon versehen. Das Icon zeigt um welche Art von Objekt es sich handelt. Ist der Nutzer nicht eingeloggt werden alle Objekte gleich angezeigt (siehe Abb. 1).

    ordnernaveingeloggtr.png 

    Abbildung 2: Navigation eingeloggt

    Ordner und Objekte aus Navigation entfernen

    Es kann vorkommen das eine Seite veröffentlicht sein soll, aber nicht in der Navigation vorkommen darf. In diesem Fall kann die Seite manuell aus der Navigation ausgeschlossen werden.

    navauss.png

    Abbildung 3: Objekte aus Navigation ausschließen

    Hierzu muss die Registerkarte „Bearbeiten“ aufgerufen werden (siehe Abb. 3 Nr.1) und dann im Unterregister „Einstellungen“ (siehe Abb. 3 Nr.2) die Option „Von Navigation ausschließen“ (siehe Abb. 3 Nr.3). Die Seiten und Objekten erscheinen jetzt zwar nicht mehr in der Navigationsleiste sind aber immer noch in der Auflistung auf der Ordnerseite zu sehen. Eine weitere Möglichkeit um Objekte aus der Navigation auszuschließen ist diese in einen privaten Ordner abzulegen. Wenn der Ordner privat gestellt ist und das Objekt veröffentlicht wurde ist dieses trotzdem erreichbar, wird aber nicht in der Navigation angezeigt. Dies wird gerne benutzt um Nachrichten in einem Ordner zu sammeln ohne diesen in der Navigation anzuzeigen. 

    Darstellung von Ordnerinhalten

    Wenn ein Endnutzer einen Ordner aus der Navigation aufruft kann dieser in verschiedenen Formen dargestellt werden.

    Grundsätzlich gilt auch hier das sich die Ansicht zwischen Endnutzern und eingeloggten Nutzern unterscheidet. Die eingeloggten Nutzer sehen zusätzliche Infos, wie das Erstellungsdatum und den Autor, sowie die beschreibenden Objekt-Icons.

    Standardmäßig werden alle Inhalte des Ordners aufgelistet. Es gibt aber noch diverse andere Darstellungsformen. Um die Darstellungsform zu ändern muss die Registerkarte „Anzeigen“ ausgewählt sein und dort der Unterpunkt „Darstellung“ (siehe Abb. 4).

    darstellung.png

    Abbildung 4: Darstellungsform ändern

    Im Folgenden werden die verschiedene Darstellungsformen kurz erläutert. Die Ansicht auf den Bildern ist jeweils aus der Sicht des Endnutzers.

    Kurzfassung

    In der Darstellungsoption „Kurzfassung“ werden für alle Objekte der Titel angezeigt und ein Link mit der Beschriftung „Mehr..“ der zu dem konkreten Inhalt führt.

    kurzfassung2.png Abbildung 5: Kurzfassung

    Wenn vorhanden werden zudem die Texte aus der Beschreibung oder Zusammenfassung angezeigt. Bei Nachrichten und Bildern wird ein kleines Vorschaubild des dazugehörigen Bildes angezeigt.

     

    Gesamter Inhalt

    Wenn die Darstellungsoption „Gesamter Inhalt“ ausgewählt wurde werden alle Seiten und Objekte komplett angezeigt.

    gesamterinhalt2.png

    Abbildung 6: Darstellungsoption Gesamter Inhalt

    Gerade bei vielen Objekten kann die Ordneransicht entsprechend lang werden. Dies kann ungewollt zu langen Ladezeiten führen und wird deshalb nicht empfohlen.

    Tabelle

    Die Darstellungsoption „Tabelle“ zeigt alle Objekten in sehr knapper übersichtlicher Form dar.

    tabelle.png

    Abbildung 7: Darstellungsoption Tabelle

    Lediglich der Titel und der Objekttyp werden tabellarisch dargestellt. Der Titel dient auch als Link auf das konkrete Objekt.

    Album

    Die Darstellungsoption „Album“ stellt die Objekte, je nach Typ, unterschiedlich dar.

    album.png

    Abbildung 8: Darstellungsoption Album

    Bilder werden als weiße Karte dargestellt und Ordner als ein Stapel weißer Karten. Alle anderen Objekte werden mit Titel und Beschreibung bzw. Zusammenfassung gezeigt. Die Karten und Titel dienen als Link zum konkreten Objekt.

    Liste

    Standardmäßig haben Ordner die Darstellungsoption „Liste“. Hier werden nur die Titel und die Beschreibung oder Zusammenfassung angezeigt.

    liste.png

    Abbildung 9: Darstellungsoption Liste

    Galerieansicht

    Die Darstellungsoption „Galerieansicht“ hat eine besondere Funktion. In der Galerieansicht werden nur die Bilder als Galerie dargestellt. Das beinhaltet Bildobjekte sowie die Bilder aus den Nachrichtenobjekten. In einer Galerie werden im Wechsel die Bilder des Ordners groß angezeigt. Der Wechsel geschieht dabei nach einer festgelegten Zeit. Über Buttons lässt sich das Bild zudem manuell wechseln.

    galeriebild.png

    Abbildung 10: Darstellungsoption Galerieansicht in der Anzeigeart „Galleria“

    Sobald die Darstellungsoption „Galerieansicht“ ausgewählt wurde erscheint eine neue Registerkarte „Galerie Einstellungen“ (siehe Abb. 11 Nr. 1). Hier können genauere Einstellungen für die Galerie vorgenommen werden.

    galeinst-1.png

    Abbildung 11: Galerieeinstellungen

    Die Registerkarte „Galerie Einstellungen“ hat mehrere Unterregister. Das Register „Basiseinstellungen“ bietet die Möglichkeit grundlegende Einstellungen vorzunehmen. Plone stellt verschiedene Arten von Galerien zur Verfügung. Standardmäßig zwischen der Anzeigeart „Galleria“ und „Nivogallery“ gewechselt werden (siehe Abb. 11 Nr. 6). Jede Anzeigeart hat dann noch eigen Einstellungsmöglichkeiten die sich im jeweiligem Unterregister finden (siehe Abb. 11 Nr. 3 und 4). Das heißt nur wenn die Nivogallery als Anzeigeart gewählt wurde (siehe Abb. 11 Nr. 6) greifen auch die Einstellungen in dem Unterregister „nivogallery“ (siehe Abb. 11 Nr. 4). Im Folgenden werden zunächst die Basiseinstellungen erläutert. Im Anschluss werden dann die speziellen Einstellungen für die jeweilige Anzeigeart angesprochen.

    In den Basiseinstellungen lässt sich die Größe angeben (siehe Abb. 11 Nr. 7). Hier stehen einige Voreinstellungen zur Verfügung. Hierbei ist zu beachten das die Größe sich unterschiedlich auswirkt, je nach Auswahl der Anzeigeart. Bei der Nivogallery werden die angezeigten Bilder tatsächlich in der Größe dargestellt die angegeben wurde. Bei der Anzeigeart Galleria werden die Bilder immer an die Galeriegröße angepasst, allerdings werden sie in der angegebenen Auflösung weitergegeben. Das Ergebnis sind dann unter Umständen unscharfe Bilder.

    Wenn die Option „Zeitgesteuert“ (siehe Abb. 11 Nr. 9) aktiviert ist werden die Bilder automatisch nach einer festgelegten Zeit gewechselt.

    galeinst-2.pngAbbildung 12: Weitere Basiseinstellungen

    Bei Zeitgesteuerten Galerien kann über die Verzögerung (siehe Abb. 12 Nr. 2) eingestellt werden wie lange das Bild angezeigt wird. Über die Einstellung „Übergangsdauer“ (siehe Abb. 12 Nr. 3) kann eingestellt werden wie lange der Wechsel braucht.

    Falls in einem Ordner noch weitere Ordner vorhanden sind können diese auch als Galerie genutzt werden. Diese Untergalerien können optional als Vorschau unter der eigentlichen Galerie angezeigt werden (siehe Abb. 12 Nr. 4).

    Weitere Einstellungen können speziell für die jeweilige Anzeigeart festgelegt werden. Die Einstellungen für die Anzeigearten „Nivogallery“ und „Galleria“ werden im Folgenden kurz erläutert.

    Galleria

    Bei der Anzeigeart „Galleria“ wird im Wechsel eines der Bilder groß dargestellt (siehe Abb. 10). Die anderen Bilder werden unten als kleine Vorschau angezeigt. Zudem gibt es neben der großen Ansicht links und rechts eine Pfeiltaste mit der die Bilder manuell gewechselt werden können. Diese Pfeile sind erst sichtbar wenn die Maus darüber liegt. Zudem gibt es einen Pausen-Knopf der den automatischen Wechsel anhält.

    Der Titel und die Beschreibung/Zusammenfassung werden ebenso angezeigt, können aber vom Nutzer durch einen Klick oben rechts ausgeblendet werden. Die Galerie ist standardmäßig in Grautönen gestaltet.

    Das Erscheinungsbild lässt sich jedoch durch Einstellungen im Unterregister „Galleria“ angleichen (siehe Abb. 11 Nr. 3).

    galleria.pngAbbildung 13: Unterregister „Galleria“

    Unter der Option „Theme“ können verschiedene Vorlagen gewählt werden. Die Vorlagen unterscheiden sich hinsichtlich des Farbschemas und der Darstellung. Standardmäßig ist das Thema „Light“ ausgewählt (siehe Abb. 10). Die Themen „Classic“, „Fullscreen“ und „Dark“ erzeugen einen schwarzen Hintergrund (siehe Abb. 14). Bei den Themen „Dark“ und „Light“ werden Titel und Beschreibung als Overlay eingeblendet (siehe Abb. 14 Nr.1). Falls auch hier keine Titel angezeigt werden sollen muss das Häkchen bei „Auto Show Info“ entfernt werden (siehe Abb. 13 Nr. 3). Die ausgeblendeten Titel können vom Endnutzer über die Infoschaltfläche (info-1.png) wieder eingeblendet werden.

    dark-labeled.png

    Abbildung 14: Theme „Dark“ in der Galerieansicht

    Die Art und Weise wie die Bilder gewechselt werden wird unter „Transition“ eingestellt (siehe Abb. 13 Nr. 2). Die folgenden Optionenstehen zur Verfügung:

    Fade Slide: Hier werden die Bilder gleichzeitig ein- bzw. ausgeblendet und zur Seite geschoben.

    Fade: Hier werden die Bilder nur ein und ausgeblendet. Das alte Bild wird ausgeblendet während das neue Bild gelichzeitig eingeblendet wird.

    Flash: Hier wird das alte Bild auf die Hintergrundfarbe ausgeblendet und dann erst das neue Bild eingeblendet.

    Pulse: Hier wird das alte Bild schnell ausgeblendet und das neue Bild langsam eingeblendet.

    Slide: Hier wird das alte Bild zur Seite geschoben und das neue Bild von der anderen Seite reingeschoben.

    Die Höhe der Galerie kann ebenso angepasst werden (siehe Abb. 13 Nr. 4). Die angezeigten Bilder werden dann entsprechend größer.

    Die Bedienelemente der Galerie lassen sich ein- und ausblenden. Hierzu gehören die Navigationspfeile (siehe Abb. 14 Nr. 2) die über die Option „Enable Imagenav“ (siehe Abb. 13 Nr. 5) eingeschaltet werden. Das gleiche gilt für die Thumbnails (siehe Abb. 14 Nr. 3), also die Vorschau für die anderen Galeriebilder. Diese werden über die Option „Enable Thumbnails“ (siehe Abb. 13 Nr. 6) eingeschaltet.

    Optional lässt sich auch ein Downloadlink zu jedem Bild anzeigen. Dies geschieht über die Option „Show Download Link“ (siehe Abb. 13 Nr.12).  

     

    Nivogallery

    Die Anzeigeart „Nivogallery“ erzeugt eine schlichte Galerie mit schwarzem Hintergrund (siehe Abb. 15). Die Anzeigeart wird in den Basiseinstellungen der Galerie ausgewählt (siehe Abb. 11 Nr. 6).

    nivogal-labeled.png

    Abbildung 15: Galerie mit Anzeigeart „Nivogallery“

    Die „Nivogallery“ erlaubt das Ein- und Ausblenden der Bedien- und Anzeigeelemente.

    nivogal.png

    Abbildung 16: Einstellungen der „Nivogallery“

    Die Navigationspfeile (sihe Abb. 15 Nr. 1) können über die Option „Show Navigation Arrows on the image“ (siehe Abb. 16 Nr. 1) zugeschaltet werden. Der Titel des Bildes und die Beschreibung (siehe Abb. 15 Nr. 2) können über die Option „Show Title and Description oft the Images“ (siehe Abb. 16 Nr. 3) eingeblendet werden. Ebenso kann ein Fortschrittsbalken eingeblendet werden der anzeigt wie lange das jeweilige Bild noch zu sehen ist (siehe Abb. 16 Nr. 2).

    Die Werte für die Höhe und Breite der Galerie können frei gewählt werden (siehe Abb. 16 Nr. 4 und 5). Das Bild wird dann proportional vergrößert. Die Nivogallery unterstützt auch einen Vollbildmodus der sich über eine Schaltfläche (Abb. 15 Nr. 3) aktivieren lässt.

    Artikel aus dem Ordner

    Die letzte Darstellungsoption ist „Artikel aus dem Ordner“. Wird diese aktiviert zeigt einem Plone alle vorhandene Artikel an mit der Option einen auszuwählen.

    standard.png

    Abbildung 17: Standardseite für die Ordnerdarstellung auswählen

    Der ausgewählte Artikel wird angezeigt, wenn die Endnutzer auf den Ordner klicken. Der ausgewählte Artikel erscheint dann nicht mehr in der Navigation.